Touren im Unstruttal

  • Durch die Stadt führt die Straße der Romanik und der 176 km lange Unstrutradwanderweg.
  • Wanderweg von Freyburg zum Blütengrund (Zusammenfluss von Saale und Unstrut). Bergseitig das Klingerhaus mit Blick auf das Unstrut-und Saaletal - Der Künstler des Symbolismus Max Klinger lebte hier bis zu seinem Tode 1920 - und das „Steinerne Bilderbuch“ mit Skulpturen aus der mythologischen Geschichte des Weinanbaus (z.B. Noah als erster Weinbauer.)
  • Alternativ die Fahrt mit einem der Motorschiffe, z.B. der „Fröhlichen Dörte“, die seit 1888 ihren Dienst versieht und nach dramatischem Untergang und Wiederherstellung (2004) wieder die Unstrut befährt oder der „Unstrutnixe“ von 1908. Seit 2005 fährt auch das Motorschiff „Reblaus“ auf der Unstrut.
  • Wanderung von Freyburg unstrutaufwärts entlang der Rebhänge der Schweigenberge zur Mühle Zeddenbach und zur Dorfkirche von Weischütz (ca. 1200 erbaut) und weiter über die Unstrutwiesen,
  • oder nach Zscheiplitz (Klosterkirche) mit Höhenwanderweg über der Unstrut zum Kalkbrennofen im alten Steinbruch, weiter zum Steinkreuz, zum Bodelschwingh-Denkmal und über die Schweigenberge zurück nach Freyburg
  • Besuch der Domstadt Naumburg mit Bummel durch die restaurierte Innenstadt und Besuch des spätromanisch-frühgotischen Doms mit dem Domschatz aus 1000 Jahren Domkapitel und den berühmten 12 lebensgroßen Stifterfiguren.
  • Badevergnügen im Strandbad am Hasse-See bei Rossbach im Geiseltal
  • Für Naturfreunde: Orchideenwanderung im Mai
  • Ein Zweig des Jakobsweges geht, von Berlin über Magdeburg kommend, u.a. durch Querfurt, er vereinigt sich mit der Via Regia kurz vor Freyburg, führt dann nach Naumburg, von dort nach Eckartsberge und dann weiter nach Erfurt.